Mein höchstpersönliches Projekt 18

Dies ist der Bericht über ein sehr erfolgreiches Wochenende im Harz. Freitag nachmittag bin ich nach Braunlage gefahren und habe mich dort im Braunen Hirschen eingecheckt… Das Tagungshotel Maritim habe ich noch gerade rechtzeitig zur Landesvorstandssitzung erreicht – aber da zu übernachten, konnte ich mir echt nicht leisten. Wir sind dann noch einmal die Änderungsanträge zu unserem Programm durchgegangen und dann kam auch schon die geheime Abstimmung über den Vorstandsvorschlag zur Landesliste.. Rösler, Sander, Meißner, Schwarz… und auf Platz 18 kam dann ich und wurde auch mit großer Mehrheit vom Vorstand für diesen Platz vorgeschlagen… Ich habe mich total gefreut!

Es folgte eine feucht-fröhliche Nacht mit verschiedenen Landesvorstandskollegen und Horst Dieter Heitmann, der auch am Freitag schon angereist war in der Hotelbar des Maritim. Gottseidank haben die alle großes Verständnis für mich armen Studenten.. Dankeschön!

Naja.. der Landesparteitag war dann nicht so ganz spannend, schließlich konnte ich mich als Landesvorstandmitglied schon in den Entwurf einbringen, so dass die Bühne am Samstag aus meiner Sicht den Delegierten gehörte. Ich habe mich entsprechend auch nicht zu Wort gemeldet sondern von wenigen Ausnahmen abgesehen den Vorstandsvorschlag unterstützt. Stolz bin ich, dass ich bereits bei der Besprechung im Landesvorstand Jan Christoph Oetjen erfolgreich bei seinen Bemühungen unterstützen konnte, die Abschaffung der Jagdsteuer ins Programm zu schreiben.

Die Party am Abend fand in einem Schützenfestzelt statt. Das essen war gut, die Musik auch, aber es war irgendwie lausig kalt. Ich gebe zu, dass ich auch schon etwas nervös war wegen der Landesvertreterversammlung am Sonntag. Ich konnte es mir leider nicht leisten, allen JuLi Delegierten noch einen auszugeben, wie die forderten – habe dann zwei Drinks versprochen, wenn ich im Landtag bin und die Diskussion beendet, indem ich gegangen bin… War nicht wirklich glorreich, aber was will ich denn machen?

Tja… der Sonntag. Die Vorschlagsliste des Landesvorstandes hat bis Platz neun ohne Gegenkandidaten gehalten. Horst Dieter und Nicole sind beide gegen Platz 12 angetreten, haben es aber nicht in die Stichwahl geschafft. Roland Riese hat sich mit gerade mal sieben Stimmen Vorsprung gegen Hillgriet Eilers durchsetzen können.

Es gab einige Gegenkandidaturen und ich wurde immer nervöser. Nebenbei habe ich mir Stichworte für meine Vorstellungsrede gemacht. Platz 18. Philipp Rösler schlug mich vor. Ich zählte: 21.. 22… und tatsächlich: Eine Gegenkandidatin wurde vom (starken) Bezirksverband Osnabrück vorgeschlagen. Unternehmerin und Mutter von 6 Kindern… Ihr Name kommt im Alphabet vor meinem… Sie sprach und sprach und sprach.. Es erschien mir ewig zu dauern (vor Nervosität?). Ich bin langsam schon mal zum Rednerpult und habe gedanklich 2/3 meiner Stichworte gestrichen. Lieber kurz und knackig als Kontrast, dachte ich. Zwischendurch haben mir immer wieder Parteifreunde Mut gemacht. Endlich war ich dran. Ich war furchtbar nervös.

Ich habe die Rede, wie ich sie gehalten habe, in etwa rekonstruiert aufgrund meiner Stichworte und der Erinnerung.

[Die Rede als PDF-Datei herunterladen: Rede zum Landesparteitag]

Uff.. Fertig. Der letzte Applaus.. Keine Fragen an den Kandidaten. Petra (die Präsidentin) eröffnet den Wahlgang… Langsam wieder zum Platz. Rechts und Links freundliche, zustimmende Gesichter… Schnell meine Stimme abgeben….

Da haben mir schon einige Parteifreunde zu einer tollen Rede gratuliert… Ich hab mich gesetzt.. „Wartet lieber erstmal das Ergebnis ab… Dann könnt ihr mir immer noch gratulieren oder ihr müsst mich mal knuddeln…“ Wir haben ein Ergebnis…. Ein paar Enthaltungen, ein paar „Nein“.. endlich: Ruschmeyer 77%. Aufstehen! Freuen! Ich nehme die Wahl an und bedanke mich für das Vertrauen! Geknuddelt wurde ich trotzdem und konnte zahlreiche Hände schütteln.

Der Rest des Tages verlief dann so dahin – ich war irgendwie erleichtert! Die Rede hat wohl echt eingeschlagen – denn es haben mir den ganzen Tag Leute erklärt wie toll die war. Auch der Landesvorsitzende, gratulierte mir mit einer Umarmung und lobte die Rede.

Das erste mal fing ich auch an zu rechnen.. Hey.. Platz 18.. Wir haben jetzt 15 MdLs bei 8% – minus Verkleinerung des Landtages macht 13. Das heißt bei 11 bis 12% könnte ich reinkommen.. Wahnsinn!

Na, dafür lohnt es sich doch zu kämpfen!

Es wurden auch von einem Profi Fotografen Bilder gemacht.. der hatte es echt drauf, genau wie die Schminktante. Die sollen per Post zugeschickt werden.. na ich bin gespannt und bete, dass da keine dicke Rechnung mitkommt!

Ein Gedanke zu „Mein höchstpersönliches Projekt 18

  1. Pingback: FDP Lüchow-Dannenberg » Blog-Archiv » Landesparteitag verteilt Listenplätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.