Ãœber mich

Was sollten Sie über meine Person wissen?

Für die harten Fakten biete ich Ihnen hier meinen Lebenslauf zum Download an

Lebenslauf Nino Ruschmeyer 

Ansonsten ist diese Seite überschrieben mit

„prinzipientreu, aufmüpfig, ehrlich, loyal“

Was bedeutet das im Einzelnen?

prinzipientreu:

Oft höre ich das Argument: „Ich würde Dich ja wählen, aber Du bist in der falschen Partei.“ Ich habe mich bewusst für die FDP entschieden, und es fällt mir nicht ein, etwas an meiner Parteizugehörigkeit zu ändern – auch wenn vielleicht in einer „großen Partei“ einiges leichter wäre. Dafür kann ich bei den Liberalen an meinen Prinzipien festhalten, das ist mir wichtiger. Mein oberstes Prinzip ist die individuelle Freiheit des Einzelnen und deshalb habe ich in der FDP meine politische Heimat.

aufmüpfig:

Meine Grundmaxime ist also die Freiheit. Es gibt unendlich viele Definitionen von Freiheit. Mir hat immer die von George Owell  am Besten gefallen: „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen“. Das habe ich immer getan – ob das meiner eigenen Partei war auf Landesparteitagen oder sonstwo, oder dem Wähler am Wahlkampfstand. Ich erwarte aber auch umgekehrt, dass man mir die Meinung geigt, wenn die von meiner abweicht.

ehrlich:

Das ist für mich Teil der Ehrlichkeit, einer weiteren persönlichen Grundmaxime. Wenn Sie einen „Politiker“ unterstützen wollen, der dumm grinst und Ihnen dann sagt was Sie hören wollen, in der Hoffnung, dass Sie das vergessen haben, wenn er irgendwann das genaue Gegenteil tut – oder der hofft, dass Sie es gar nicht mitkriegen, was er im Amt so treibt… Dann dürfen Sie mich NICHT!!! wählen!

loyal:

Unter Loyalität verstehe ich auch etwas anderes… Nicht den Wählern Recht geben, sondern für Ihre Interessen eintreten. Sie können bei mir sicher sein, dass ich Ihre Argumente zumindest mit ins Kalkül ziehe, und auf IHRE Bedenken versuche einzugehen. Das schulde ich Ihnen als meinem Wähler. Natürlich kann es sein, dass Sie von mir eine Abfuhr bekommen – ich werde Ihnen nicht Recht geben um mir so Ihre Stimme zu „erschwindeln“ (s.o).