Schulpolitische Ungereimtheiten

Normalerweise komme ich mit den Sozialdemokraten im Winsener Stadtrat und auch und besonders mit deren stv. Fraktionsvorsitzenden Benjamin Qualmann gut aus.. Würde mir nie einfallen zu sagen er sei nicht ganz dicht, aber dichten kann er nicht…

Diesen Leserbrief habe ich vor ein paar Stunden im Winsener Anzeiger von Samstag gefunden.

Mal abgesehen davon, dass die CDU/FDP Landesregierung ja nun gerade die Gesamtschule als zusätzliches Angebot erlaubt hat und die gleiche Mehrheit im Kreis grünes Licht für eine Schule gibt, hat meines Wissens der Schulausschuss letzte Woche auf Antrag des FDP Fraktionsvorsitzenden (gegen den erbitterten Widerstand der CDU) eine Empfehlung auf den Weg gebracht, wonach wir uns als Stadt dem Kreis gegenüber als Gesamtschulstandort bewerben.

Naja.. jedenfalls hat das Geschreibsel mich inspiriert selbst mal wieder ein Gedicht zu schreiben. Ich nenne es:

Neun mal vier Zeilen als Replik auf den Leserbrief des stv. Vorsitzenden der SPD Fraktion im Rat der Stadt Winsen im Winsener Anzeiger vom 28. März 2008.

Benjamin Qualmann, bin perplex

ob Deiner (un-)gereimten Zeilen.

Das Thema „Schule“ ist komplex,

auch daran solltest Du noch feilen.

Nicht nur der Reim passt bei dem nicht,

was Du da hingeschmissen.

Nur nebenbei zu dem Gedicht:

die Wortwahl ist be… merkenswert.

Es war nicht mal dem Reim geschuldet,

dass wähltest Du den Ton, den barschen.

Es wird auch von mir nicht geduldet,

den Wähler kräftig zu vera… lbern.

Auch inhaltlich muss ich Dir sagen,

beibt manches leider ungereimt.

Im Schulaussschuss, so lass mich fragen,

kennst du den Antrag, der da keimt?

Den Liberale mit Genossen,

daher geht Deine Lyrik fehl,

als Vorschlag haben schon beschlossen.

Ein weiterer kam dann per Mail.

Der gleiche noch einmal von Berten,

als Unterschreiber Ihr dabei,

können wir nur als doppelt werten

und ist uns somit einerlei.

Gesamtschulstandort an der Luhe,

als Zusatzangebot gemacht,

da sind wir bei Euch ganz in Ruhe

und bis zum Ende wohl durchdacht.

Drum prüfe sorgfältig, wer draufhaut,

ob er auch trifft das rechte Ziel.

Wenn Wähler nur genauer hinschaut

erkennt er leicht ein falsches Spiel.

„Drum schau genau hin, Wähler!“, dicht ich,

Das Thema Schule ist komplex –

Auch was gut klingt ist nicht gleich richtig.

Qualmanns Gedicht war: Setzen! … ungenügend.

Nur für den Fall, dass es der SPD doch noch peinlich wird und sie ihn aus dem Netz nimmt, hier noch mal der Qualmannsche Leserbrief im Volltext:

Schulsystem schachmatt

Betrifft: Gesamtschule

Bereits 1993 sollte eine integrierte Gesamtschule (IGS) her,

die Eltern forderten dieses damals schon sehr.

Sie wurden ebenso wie heute befragt

und von CDU und FDP genauso kräftig verarscht.

Der Elternwille spielt bei dieser Gruppe keine Rolle,

CDU und FDP sind schon ganz Tolle.

Der Bedarf für drei IGS ist auf jeden Fall da,

aber man müsse erstmal eine einzige Testen, ist doch klar.

Der Deutsche Schulpreis für die Robert-Koch-Gesamtschulen in 2007 wurde nicht bedacht.

Weitere Deutsche Schulpreise für Gesamtschulen in 2008

haben in den Köpfen der Konservativen keinen Platz.

Stattdessen erfindet auch Wulff in Hannover immer neue Hürden,

um der IGS die Luft abzuwürgen.

Auch im Landkreis Harburg verstehen CDU und FDP es nicht,

sie führen dabei jedoch nur sich selbst hinter das Licht.

Das dreigliedrige Schulsystem wollen sie nicht erweitern,

dafür müssen moderne, zeitgemäße Schulformen wie die IGS scheitern.

Kaum jemand kann dieses Handeln verstehen,

doch bis 2011 wird wohl nicht viel geschehen.

Erst dann kann diese Ignoranz abgestraft werden,

und viele Menschen werden sich zu Recht beschweren.

Bis dahin heißt es: Gute Nacht!

Das Schulsystem in Niedersachsen ist schachmatt.

Benjamin Qualmann, Winsen.

Ein Gedanke zu “Schulpolitische Ungereimtheiten

  1. Auch wenn es schon 4 Jahre her ist Рsch̦n gedichtet, Herr Ruschmeyer.

    Gruß
    Heike Bielow-Rehfeldt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Security Code: